Stadtplan-Stuttgart.de

Die Stadtbezirke von Stuttgart

Mitte

Hier am Stadtbezirk Mitte hat Stuttgarts Geschichte einst mit der Anlage einer Stutenkoppel begonnen. Heute befindet sich hier der historische Altstadtkern, der von seinen Hauptattraktionen Altes und Neues Schloss dominiert wird. Das Alte Schloss wurde auf den Festen einer Wasserburg aus dem 10. Jahrhundert errichtet und ist bereits seit 1918 ein Museum. Im Neuen Schloss dagegen befindet sich der Sitz mehrerer Landesministerien von Baden-Württemberg. In unmittelbarer Nähe befindet sich die Stiftskirche, deren Baugeschichte ebenfalls bis ins 10. Jahrhundert zurück geht. Von hier gelangt man zum Marktplatz, an dem sich auch das Stuttgarter Rathaus befindet und der v.a. im Sommer Schauplatz großer Feste und Veranstaltungen ist.
Im Stuttgarter Stadtbezirk Mitte befinden sich noch viele weitere historische Gebäude. Ein städtisches Schmuckstück ist auch die Calwer Straße, die mit ihren hübschen Giebelhäusern und eleganten Geschäften zum Shoppingvergnügen einlädt.
Ebenfalls in Mitte befindet sich der Stuttgarter Hauptbahnhof, der von 1914 bis 1928 unter der Leitung des Architekten Paul Bonatz errichtet wurde und zu den bedeutendsten erhaltenen Gebäude aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts zählt.

Ost

Zum Stadtbezirk Ost gehören mehrere unterschiedliche Wohngebiete von der Sozialbausiedlung bis zur noblen Wohngegend. Der Schlossgarten, der im Stadtbezirk Mitte beginnt, zieht sich im Bezirk Ost bis zum Neckar hin und bietet eine herrliche Umgebung für entspannende Stunden mitten in der Stadt.
Gleichzeitig war Stuttgart Ost aber auch ein Stadtgebiet, das stark von der Industrialisierung geprägt wurde und wo man noch heute alte Fabriken und Industrieanlagen findet.
Der Stadtteil Berg in Stuttgart Ost ist Sitz des Südwestrundfunkes (SWR). In der Villa Berg, einem ehemaligen königlichen „Erholungsschlösschen“, befindet sich heute die Geschäftsleitung des Senders.

Nord

Der Stuttgarter Norden ist vor allem eine beliebte Wohngegend mit gleich zwei sehr attraktiven Wohngebieten. Die Weißenhofsiedlung wurde bis 1927 als Vorzeigeprojekt für den modernen Wohnungsbau errichtet. Hier haben die berühmtesten Architekten der damaligen Zeit den Beweis erbracht, dass ökonomisches Bauen durchaus von großer Ästhetik sein kann.
Wegen seiner Lage sind vor allem die Wohnungen am Killesberg beliebt. Zwar ist der Nordbezirke aufgrund ihrer geringen Industriebebauung generell ruhiger und beschaulicher als andere Stadtbezirke, am Killesberg hat man aber noch den Vorteil der herrlichen Aussicht über die Stadt. Gerade in den Sommermonaten, wenn sich die Hitze im Stuttgarter Talkessel staut, ist es oben auf dem Berg sehr angenehm. Der Killesbergturm stellt denn auch ein beliebtes Ausflugsziel dar.

West

Stuttgart West ist der größte Innenstadtbezirk Stuttgarts und auch am dichtesten besiedelt. Er wurde erst recht spät erschlossen und ist trotz großer Zerstörungen im 2. Weltkrieg gebietsweise noch stark von der schönen Bürgerarchitektur der Gründerzeit geprägt.
Ein bauliches Schmuckstück ist das Schloss Solitude, eins der drei Schlösser, die Herzog Carl Eugen erbauen ließ. Hier befindet sich die Kunstakademie. Schlossbesichtigungen sind im Rahmen einer Führung möglich.
Praktisch ein ganzer Stadtteil des Bezirkes Stuttgart West dient der Naherholung. Im Stadtteil Wildpark befindet sich der Rot- und Schwarzwildpark und ermöglicht ausgedehnte Spaziergänge inmitten einer ursprünglichen Natur.

Süd

Auch im Süden befinden sich zahlreiche Gegenden. Vor allem der Stadtteil Heslach, der erst durch die Stadterweiterung entstanden ist, ist ein traditioneller Arbeiterwohnort und birgt mehrere große Wohnsiedlungen. An den Hängen zur Karlshöhe dagegen reihen sich schicke Bürgerhäuser aneinander. Auf dem Bergrücken der Karlshöhe befindet sich ein weiteres schönes Naherholungsgebiet von Stuttgart. Die beschauliche Region wurde schon von Königen als Parkanlage genutzt. Zur Bundesgartenschau 1961 wurden weitere Grünanlagen am Nord- und Südhang geschaffen.
Im Stadtbezirk Süd befindet sich auch der Weißenburgpark mit seinem Marmorsaal aus Jugendstilzeiten.

Bad Cannstatt

Canstatt war ursprünglich eine eigene Stadt, die älter und zeitweise bedeutsamer als Stuttgart war. Demzufolge ist Bad Canstatt heute der Stadtbezirk Stuttgarts mit der ältesten Bausubstanz. So befindet sich im Stadtteil Burgholzhof das Römerkastell, das heute vor allem kulturell genutzt wird.
Den Zusatz „Bad“ hat sich der Ort durch die Nutzung seiner Mineralquellen erworben. Vor seiner Industrialisierung war Bad Cannstatt ein viel besuchtes Kurbad. Noch heute kann man hier Mineralbäder und schöne Wellness-Oasen finden.
Bad Cannstatt hat außerdem schon immer stark vom Weinanbau gelebt, einer Landwirtschaftssparte, die für Stuttgart im Allgemeinen eine wesentliche Rolle spielt. Der Lagenname „Cannstatter Zuckerle“ spricht dabei auch ohne Kommentar für sich.

Untertürkheim

Kein anderer Stadtbezirk von Stuttgart zeichnet sich gleichzeitig durch zwei Dinge aus, die sich gegenseitig fast ausschließen und doch beide so typisch für Stuttgart sind: Der Weinanbau und der Automobilbau.
In frühesten Jahrhunderten war Untertürkheim ein Ort, der von seiner Lage am Neckarufer lebte. Die Uferhänge eigneten sich hervorragend zum Weinanbau, und wer keinen Wein anbaute, verdingte sich als Flößer seinen Lebensunterhalt. Die Flößerei verlor bald an Bedeutung. Dafür eröffnete ein junger Mechaniker namens Gottlieb Daimler 1903 hier seine Werkstatt und sollte mit seinen technischen Erfindungen bald den weltweiten Ruhm der Stadt Stuttgart als Wiege des Automobils begründen.

Wer Untertürkheim heute besucht, kann schöne historische Weinkeller besichtigen, doch Touristen aus aller Welt pilgern vor allem an eine Stätte: Das neue Mercedes-Benz-Museum, das die Geschichte des Automobils unter der Marke Daimler-Benz erzählt, und zwar in einer modernen Museumskonzeption, die weltweit ihresgleichen sucht.
http://www.museum-mercedes-benz.com/

Obertürkheim

Obertürkheim geht ebenfalls auf einen traditionellen Weinanbauort im Neckartal zurück. Bis heute ist der Stadtteil in seiner Lage zwischen den Bergen ein landschaftlich schönes Wohngebiet. Zu den schönsten Baudenkmälern aus früheren Jahrhunderten gehören die gotischen Kirchen in den Stadtteilen Obertürkheim und Uhlbach.

Wangen

Das Dorf Wangen wurde 1905 eingemeindet und erlebte als Stadtbezirk eine wechselvolle Geschichte. Das traditionelle Weinbauerndorf wurde stark industrialisiert und entwickelte sich zum dicht besiedelten Wohngebiet. Wichtige Firmen wie z.B. KODAK hatten in Stuttgart-Wangen ihre Geburtsstunde. Inzwischen sind jedoch die meisten Betriebe abgewandert und in den ehemaligen Fabrikhallen befinden sich Handels- und Dienstleistungsunternehmen.
Ein bisschen alte Bausubstanz ist auch erhalten geblieben, so dass man in Wangen noch schöne Fachwerk- und Jugendstilhäuser entdecken kann. Weinberge und Gartenwirtschaften laden auch heute noch zur Entspannung und Weinseligkeit ein.

Hedelfingen

Hedelfingen hatte schon zu Römerzeiten eine bedeutende Funktion durch seine Lage an der Venezianischen Handelsstraße. In den 50er Jahren bescherte der Neckar dem kleinen Hedelfingen eine völlig neue Bedeutung. Mit der Errichtung des Neckarhafens wurde Hedelfingen quasi zum hanseatischen Zentrum von Stuttgart, zumindest zum Tor in des europäische Schifffahrtsnetz.
Einige bauliche Hinterlassenschaften des einstigen Weindorfes haben sich noch gut erhalten.

Sillenbuch

Buchenwald und Eichenhain gehören zu den großen Naturschätzen des Stadtbezirks Sillenbuch, der sich vor allem als grünes Wohngebiet in das Stuttgarter Stadtensemble einfügt. Zu den Sehenswürdigkeiten gehören die ehemaligen Wohnvillen des Stuttgarter Malers Friedrich Zundel, der auch eine Zeit lang mit der Sozialdemokratin Clara Zetkin zusammen lebte.

Degerloch

Die schöne Lage am Berghang mit weitem Ausblick über das Stuttgarter Tal machte Degerloch schon früh zum beliebten Wohnort, so dass hier zahlreiche Eigenheime und Wohngebiete entstanden. Attraktion der noch heute beliebten Wohngegend ist der Stuttgarter Fernsehturm, der mit 217 Metern vom Bergplateau des „Hohen Bopser“ aus in die Höhe ragt.
Der Fernsehturm, der auch eine Sendestation des SWR ist, gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen von Stuttgart und ermöglicht eine phantastische Sicht über die Schwäbische Alb bis hin zum Schwarzwald. An klaren Tagen kann man sogar die Gipfel der Schweizer Alpen sehen.
http://www.fernsehturmstuttgart.com/

Birkach

Birkach gehört zwar als Stadtbezirk zu Stuttgart, hat aber noch alle Qualitäten eines Vorortes. Idyllische Lage inmitten einer blühenden Natur, Eigenheimsiedlungen mit hohem Familienanteil, zahlreiche Kinderspielplätze, Schulen und ein Jugendcamp. So ist das Wohnen hier für alle Generationen attraktiv.
Wichtigste Sehenswürdigkeit ist die Franziska-Kirche, die der katholische Herzog Carl Eugen für seine protestantische Ehefrau Franziska von Hohenheim errichten ließ.

Plieningen

Ähnlich wie Birkach ist auch Plieningen eine idyllische Wohngegend im Süden Stuttgarts. Bekannt ist der Bezirk vor allem durch seinen Stadtteil Hohenheim, der Heimat des Schlosses Hohenheim - ein weiteres Schloss, das der verschwenderische Herzog Carl Eugen in Stuttgart erbauen ließ - und das, einzig und allein, um es seiner Angebeteten Franziska von Leutrum zu schenken. Die dankte ihm die noble Geste mit dem Ja-Wort. Heute ist Schloss Hohenheim eine Universität für Natur-, Agrar- und Wirtschaftswissenschaften.
https://www.uni-hohenheim.de/

Möhringen

Möhringen ist ein großer Außenbezirk, der erst 1942 durch Eingemeindung zum Stadtgebiet von Stuttgart gehört. Die eigenständige Struktur des ehemaligen Dorfes hat sich bis heute erhalten, wenngleich sich der Stadtbezirk insgesamt sehr modernisiert hat. So ist der Stadtteil Fasanenhof, der seinen Namen einst der herzoglichen Fasanenzucht verdankte, heute ein modernes Wohngebiet.
Außerdem haben einige der bedeutendsten Stuttgarter Firmen hier ihren Geschäftssitz, wie etwa Züblin oder die Daimler-Chrysler-Zentrale.
Möhringen hat ein eigens Shopping-Center mit Einkaufspassage. Hier befindet sich das SI-Erlebnis-Centrum, ein Großstadtpalast des Vergnügens, der jedem Besucher etwas zu bieten hat. Casino, Kino, Wellness-Zentrum, Musical und Shoppingvergnügen, all das findet man im SI-Centrum unter einem Dach. 
http://www.si-centrum.de/

Vaihingen

Vaihingen ist der flächenmäßig größte und von der Einwohnerzahl der zweitgrößte Stadtbezirk Stuttgarts. Er liegt landschaftlich schön am Rande der Filderebene und ist von mehreren Wäldern umgeben. Der Bezirk besteht aus den Stadtteilen Vaihingen, Rohr, Büsnau, Dürrlewang und Dachswald. Besonders der Stadtteil Büsnau wurde stark von Immigranten aus der Nachkriegszeit geprägt. Vor allem Flüchtlinge aus der Bukowina schufen sich hier eine neue Heimat.
Vaihingen ist außerdem ein Zentrum der Wissenschaft und Forschung, so haben sich hier neben der Stuttgarter Universität die Fraunhofer Gesellschaft, die Max Planck Gesellschaft und das Zentrum für Raum- und Luftfahrt Lehr- und Forschungseinrichtungen errichtet.
Vaihingen liegt äußerst verkehrsgünstig für Geschäftsreisende, es ist nur 5 km vom Flughafen und von der neuen Landesmesse entfernt.
http://www.stuttgart-vaihingen.info/

Botnang

Botnang ist der kleinste Stadtbezirk von Stuttgart und besteht aus einer schönen Wohngegend, die von Wald umgeben und viel städtischem Grün durchdrungen ist. Wegen des starken Baumbestandes wurde das ehemalige Dorf von Wäschern und Bleichern besiedelt, die hier mit ihren aggressiven Dämpfen wenig störten. Ein wenig von der alten Dorfstruktur ist in Botnang bis heute erhalten.

Feuerbach

Das ehemalige Bauerndorf Feuerbach, das vornehmlich von Landwirtschaft und Weinanbau lebte, erfuhr mit der Industrialisierung einen neuen Entwicklungsschub. 1857 entstand die erste Fabrik. Firmen wie Bosch und BASF bauten hier ihre Werke. Mit ihnen wuchsen auch die Arbeiterwohnsiedlungen des Bezirkes. Trotz dieser Entwicklung ist Feuerbach ein ansprechender Wohnort geblieben, wofür vor allem die zahlreichen Naherholungsmöglichkeiten stehen, so das Feuerbacher Tal und der Lemberg. Außerdem profitiert der Stadtteil von seiner günstigen Lage zum Stadtzentrum.

Weilimdorf

Noch stärker als Feuerbach hat sich Weilimdorf zu einem Industriegebiet mit modernen Gewerbeparks entwickelt. Seine hervorragenden Standortbedingungen haben bereits viele internationale Unternehmen nach Weilimdorf gezogen. Parallel dazu sind einige neue Wohngebiete entstanden.
Ein außergewöhnliches historisches Denkmal ist die Solitude-Straße, die sich vom Schloss Solitude durch den Stadtbezirk Weil in kerzengerader Linie zum Schloss Ludwigsburg zieht und einst als Promenierstraße für die Kutschen von Herzog Carl Eugen fungierte.
Schloss Ludwigsburg liegt nur noch wenige Kilometer von Weilimdorf entfernt.

Zuffenhausen

Auch Zuffenhausen im Norden hat sich vor allem als Industriestandort etabliert. Nach seiner Eingemeindung 1931 folgte die stärkste Entwicklung erst in den Jahren nach dem 2. Weltkrieg, wo in Zuffenhausen Wohnsiedlungen und Industriegebiete errichtet wurden. Neben Wohnhäusern entstanden in dem neuen Stadtbezirk aber auch Schulen, Sportanlagen, Schwimmbäder und ein eigenes Rathaus. Bezeichnend für die Architektur der Nachkriegszeit sind die Zuffenhausener Hochhauszwillinge „Romeo und Julia“.
Unter den vielen Firmen, die sich in Zuffenhausen niedergelassen haben, befand sich auch die Porsche AG, der Zuffenhausen heute das Porsche-Museum zu verdanken hat. Dabei scheint es, dass Mercedes Benz mit seinem Museum neue Maßstäbe gesetzt hat, zumindest entsteht nun am Porscheplatz in Zuffenhausen ein neues Porsche-Museum, das dem Museum in Untertürkheim an Modernität nicht nachstehen wird.
http://www.porsche.com/germany/aboutporsche/porschemuseum/

Stammheim

Der äußerste nordwestliche Zipfel im Stadtgebiet Stuttgart ist vor allem durch seine Strafvollzugsanstalt berühmt geworden. Dabei lässt es sich in Stammheim im Allgemeinen wesentlich besser leben als „im Knast“.  Der bereits ländlich anmutende Stadtbezirk ist eine beliebte Wohngegend für die Arbeiter und Angestellten, die in den großen Industriebezirken Feuerbach, Weilimdorf und Zuffenhausen beschäftigt sind. In Zukunft sollen die Qualitäten dieses Wohnbezirks auch noch für weitere familienorientierte Wohnprojekte genutzt werden.

Mühlhausen

Mühlhausen hat sich viele historische Baudenkmäler aus seiner langen Geschichte erhalten und ist in erster Linie ein Wohngebiet ohne eigene Industriestandorte. Dabei kann man in den Hochhäusern der modernen Wohnstadt im Stadtteil Freiburg leben, aber auch noch in alten Bauernhäusern. Zu den schönsten historischen Sehenswürdigkeiten gehören die St. Veitskapelle, die Burgruine und das Palmschloss. Mühlhausen liegt außerdem am Eyth-See und ist ein beliebtes Ausflugsziel für Badenixen und Wassersportler.

Münster

Das ehemals eigenständige Dörfchen ist heute ein hübsches Wohngebiet in Stuttgart, in dem man neben Ein- und Mehrfamilienhäusern aus der Neuzeit auch noch das eine oder andere Fachwerkhaus findet. Sehenswürdigkeit von Münster ist das Feuerwehrmuseum.


© 2016 BDP GmbH - M. Karpenko Stadtbezirke - Stuttgart, Plieningen - Birkach
Alle Angaben wurden nach bestem Wissen zusammengestellt, sind aber ohne Gewähr!
BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH BDP GmbH